STONECARVED AUSTRALIAN SHEPHERDS
HOBBYZUCHT MIT LIEBE, HERZ UND VERSTAND

Übergewichtiger Hund


Leider kommt Übergewicht bei Hunden immer häufiger vor. Welche fatalen Ausmaße das für den Hundekörper hat ist den meisten Besitzern nicht bewusst:

  • Gelenkverschleiß: gerade bei sehr jungen Hunden ist es besonders wichtig, dass sie nicht übergewichtig sind, da die noch wachsenden Knochen sehr weich sind. Übergewicht kann zur frühzeitigen Erkrankung an Arthrosen in den Gliedmaßen führen. Das soll jedoch nicht bedeuten, dass Übergewicht für ausgewachsene Hunde in Ordnung ist. Auch bei ausgewachsenen Hunden kann Übergewicht zu Arthrosen führen.
  • Diabeteserkrankung
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Atemwegserkrankungen
  • Und außerdem eingeschränkte Lebensqualität

Im Enddefekt führt starkes Übergewicht zu einem früheren Tod. Natürlich treten die oben genannten Erkrankungen nicht immer auf. Jedoch sollte bereits die Möglichkeit an nur einer der genannten Krankheiten zu erkranken zum Nachdenken anregen.



Wie kommt es zum Übergewicht?

  • Vorerkrankungen und Medikamente
  • Zu wenig Bewegung
  • Zu viel Futter und Leckereien
  • Kastration: Die Kastration ist ein großer Eingriff in den Hormonhaushalt des Hundes. Durch fehlende Hormone verändert sich der Energiebedarf. Kastrierte Hunde neigen daher zu Übergewicht

Der häufigste Grund für Übergewicht ist eine absolut falsche Wahrnehmung des eigenen Hundes durch seinen Besitzer. Oftmals bekommt man zu hören, dass der Hund ja so gerne fressen würde und nie satt wäre. Außerdem wird starkes Übergewicht verwechselt mit viel Fell und breitem Körperbau.



Woher weiß ich, ob mein Hund zu dick ist?

Das ist gar nicht so schwer. Alles was man dafür braucht sind die eigenen Hände.

  • Die Rippen sollten bei sehr leichtem Druck mit den Fingerspitzen spürbar sein.
  • Die Dornfortsätze der Wirbelsäule sollten zu fühlen sein. Das ist auch bei gut bemuskelten Hunden möglich.
  • Die „Hüfthöcker“ sollten zu spüren sein (diese sind Teil des Beckens und befinden sich rechts und links neben der Wirbelsäule).
  • Der Hund sollte eine sichtbare Taille haben. Das ist in der Regel auch bei Rüden mit viel Fell möglich. Unsere Rüden haben alle eine sichtbare Taille.
  • Betrachtet man die Bauchlinie, so ist ein Anstieg von Vordergliedmaße in Richtung Hintergliedmaße zu erkennen



Was tun, wenn mein Hund übergewichtig ist?

Das ist aus der Ferne nicht leicht zu beantworten, da Übergewicht einige Ursachen haben kann. Am besten ist es, man sucht sich einen Tierarzt, um Vorerkrankungen bzw. durch Übergewicht verursachte Erkrankungen auszuschließen und einen Ernährungsberater, welcher einen Futterplan erstellt. Ein Ernährungsberater kann auf die individuellen Bedürfnisse eines Hundes eingehen.


ACHTUNG!!!
Das Futter zu reduzieren kann zu weiteren Schäden führen, da der Hund nicht mehr mit allen nötigen Nährstoffen versorgt sein könnte. Daher ist es sehr wichtig, sich an einen Ernährungsberater zu wenden, welcher für den Hund individuell berechnet, welche Futtermenge und Futterart für eine ausreichende Versorgung und gleichzeitigem Abnehmerfolg nötig ist.


Das Abnehmen ist ein sehr langer Prozess. Auch wir haben diesen Prozess hinter uns. Unser George kam mit knapp einem Jahr mit sage und schreibe 30 (!!!) kg wieder zurück zu uns. Ein unglaublich hohes Gewicht für einen jungen Rüden mit eigentlich sportlichem und moderatem Körperbau. Ca. 5 Monate hat es gedauert, bis er sein momentanes Idealgewicht von knapp 24 kg erreich hat.

George, ca. 5 Monate nachdem er zu uns zurück kam. Er hatte unter anderem starkes Übergewicht. Auf diesem Foto hat er sein Idealgewicht erreicht. Man sieht sofort und trotz Fell die aufsteigende Bauchlinie.